Rückblick auf ein besonderes Corona-Jahr

Die Freiwillige Feuerwehr Markt Lichtenau konnte am Freitag, 13. August 2021 im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung endlich das Jahr 2020 Revue passieren lassen. Durch die Corona-bedingten Einschränkungen war lange nicht an eine Durchführung der Versammlung zu denken. Umso größer war die Freude der Durchführungsmöglichkeit zu sommerlichen Temperaturen.


Vorstand Alexander Siebel und Kommandant Stefan Fischer hielten ihren obligatorischen Rückblick auf das Jahr 2020. Vom Verein konnte nur der Faschingsball regelrecht stattfinden, bevor das Vereinsleben durch die strikten Beschränkungen im Zuge der weltweiten Corona-Pandemie zum Erliegen kam. Dennoch konnten wenige Projekte, wie die finalen Arbeiten am neu beschafften Mehrzweckfahrzeug (MZF), durch Einzelne abgeschlossen werden. Auch wurde sich an kreativen Formaten wie der „Kerwa@home“ beteiligt. Für den technischen Dienst konnten ebenfalls wieder einige Ausrüstungsgegenstände angeschafft werden, welche die Arbeit der Feuerwehrmänner und -frauen erleichtern.


Kommandant Fischer hielt Rückschau auf den Einsatz- und Übungsdienst. So waren die ehrenamtlichen Floriansjünger insgesamt 44 Mal für die Bevölkerung im Einsatz. 16 Mal mussten Brände verschiedenster Art bekämpft werden. Die Technischen Hilfeleistungen bildeten mit 28 Alarmen wieder den Tätigkeitsschwerpunkt der Wehr. Während dieser Einsätze wurden 729 Arbeitsstunden durch die Feuerwehrdienstleistenden erbracht. Der Übungsdienst wurde durch die Pandemie stark eingeschränkt und so konnten nur insgesamt zehn Übungen stattfinden. Erfreulich hervorgehoben wurde die Indienststellung des neuen MZF, welches ehrenamtlich zu einem Feuerwehrfahrzeug umgebaut wurde und ausschließlich durch Spenden von Firmen und dem Feuerwehrverein finanziert wurde.

Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung. So wurden zwei Kameraden durch die Ehrengäste Bürgermeister Markus Nehmer, Kreisbrandrat Thomas Müller und stellv. Landrat Hans Henninger geehrt. Alfred Popp, ehemaliger Kreisbrandmeister und ehem. Kommandant der FF Lichtenau wurde für 40 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. Christian Schneider, Gruppenführer in der FF Lichtenau wurde für sein mittlerweile 25-jähriges Engagement ausgezeichnet.

Ein verhalten-optimistischer Ausblick auf die kommende Zeit konnte von allen Rednern gegeben werden. Auch betonten alle Ehrengäste in ihren Grußworten die Wichtigkeit der Feuerwehren und des gesellschaftlichen Zusammenhalts während der weltweiten Pandemie. Gemeinsam können alle Herausforderungen gemeistert werden.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "OK" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen