Training im Brandübungscontainer

Vergangenes Wochenende hatten vier unserer Atemschutzgeräteträger die Möglichkeit in einem mobilen Brandübungscontainer den Ernstfall zu trainieren.
In der mobilen Anlage wird ein Kellerbrand mit Hilfe von mehreren gasbefeuerten Brandherden simuliert. Die Trupps können somit unter realistischen Bedingungen das Vorgehen mit verschiedene Taktiken, sowie Löschtechniken bei einem solchen Einsatz üben.

In der Dunkelheit mussten mehrere Brandherde ausfindig gemacht und bekämpft werden. Nur wenn die richtige Löschtechnik angewandt wurde, gab es auch einen Löscherfolg und die Flammen konnten erstickt werden. Auch vor (simulierten) Durchzündungen waren die Teams nicht sicher und mussten entsprechend auf die Flammen und die Hitze reagieren. Viel Wert wurde auch auf die entsprechende Kommunikation innerhalb des Trupps gelegt.
Im Anschluss an den Durchgang gab es durch den ebenfalls unter Atemschutz anwesenden Beobachter ein Feedback in dem Fehler angesprochen und Verbesserungsvorschläge für den zukünftigen Realeinsatz gegeben wurden.

Die Atemschutzgeräteträger waren von der Möglichkeit im Brandübungscontainer zu trainieren hellauf begeistert und haben einiges für den echten Einsatz „mitnehmen“ können. Alle waren sich einig, dass solch ein Training in Zukunft regelmäßig stattfinden sollte.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Feuerwehr Rügland für die Organisation und die hervorragende Umsetzung vor Ort!

Anbei findet sich noch eine kleine Bildergalerie:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "OK" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen