Atemschutzübung im April

Am Freitag den 13.04.2018 fand eine Übung für die Atemschutzträger der Feuerwehr Markt Lichtenau statt. Im Rahmen einer Einsatzübung konnten die speziell ausgebildeten Feuerwehrleute das Vorgehen in einer verrauchten Lagerhalle trainieren.

Angenommenes Szenario war folgendes:

In einer Lagerhalle hat es bei Schweißarbeiten eine Verpuffung gegeben. Offenes Feuer ist keines zu erkennen, jedoch wird eine unklare Anzahl an Personen vermisst. Es gilt die Halle unter Vornahme eines C-Schlauches und anderen Hilfsmitteln wie der Wärmebildkamera nach den Personen abzusuchen.

Während der Übung waren die Atemschutzgeräteträger stark gefordert. Sie mussten durch extrem starke Verrauchung unter nahezu Nullsicht in einem ihnen unbekanntem Gebäude vorgehen. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde die Suche nach den Vermissten allerdings stark unterstützt und alle Trupps konnten die platzierten Dummys finden und retten.

Zusätzlich wurde auch die zu jedem Atemschutzeinsatz obligatorische Atemschutzüberwachung trainiert. Hierbei wird bei jedem Atemschutzeinsatz zum Beispiel der Truppname, das Einsatzziel, definierte Zeiten und Flaschendrücke überwacht. Dies erhöht die Sicherheit der eingesetzten Trupps.

Für die Teilnehmer war die Einsatzübung sehr lehrreich und interessant.

Hier finden Sie einige Impressionen der Atemschutzübung:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "OK" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen